Osterwünsche

Hier hat jede und jeder die Gelegenheit seinen/ihren/unseren Osterwunsch an alle eintragen zu lassen: ein Gruß, ein Gebet, ein Lied, ein Video, ein Foto … Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Es darf dabei auch erklärt werden, wie wir Pfarrgemeinde zuhause in der Familie leben („Hauskirche“) und Ostern feiern wollen.

Den Osterwunsch bitte senden an: osterwunsch@franzvonsales.at

Von P. Manikumar Arepalli OSFS

Ein Ostergruß aus Indien

Mir und meiner Familie geht es gut. Ich war bis zum 5. April in Quarantäne(Isolation). Ich muss alleine bleiben und darf nicht mit meinen Familienmitgliedern sprechen.

Ab dem 6. April kann ich mit meiner Familie sprechen und bleiben. Die Situation in Indien ist nicht so gut. Jeden Tag nehmen die von Covid-19 betroffenen Menschen zu und unsere Regierung hält sehr strenge Regeln ein. Ganz Indien ist bis zum 3. Mai gesperrt.

Meine Familie war so glücklich, dass ich zur Osterfeier bei ihnen war. Ich habe die Heilige Messe gefeiert und während der Heiligen Messe für unseren Pfarre Franz von Sales gebetet. Ihr seid alle in meinen Gebeten.

Meine besten Wünsche und liebe Grüße an PGR und Gemeindemitglieder.

P. Manikumar Arepalli OSFS

Von Karin Puck

“Osterkrippe”

Vor fünfzehn Jahren haben Elisabeth Schlenz und ich unter fachkundiger Anleitung die Figuren für die Weihnachtskrippe in Glanzing angefertigt, außerdem einige Figuren für den privaten Gebrauch, die ich für eine Art “Osterkrippe” verwende.

Danken will ich allen, deren Kreativität und Einsatz es möglich gemacht haben, auch ohne gemeinsame Liturgiefeiern in der Pfarre Franz von Sales ein gemeinsames Osterfest zu feiern, das in meinem Bewusstsein und meiner Erinnerung vielleicht nachhaltiger sein wird als andere Osterfeierlichkeiten.

Uns allen wünsche ich eine segensreiche Osterzeit und gute Gesundheit.

Karin Puck

Von Doris

*Corostern*

 

Alle feiern sie.
Und feiern
sollten wir auch.
Ob uns danach ist
oder nicht.
Ob wir daran glauben
oder nicht.
Der Weg ist das Ziel.
Wir feiern einsam
gemeinsam
koste es
was es wolle.
Wir haben einander
und haben nichts
dieser Tage.
Aber wir feiern.
Der Weg ist das Ziel.

(Kaia Rose)

 

Ich wünsche euch gesegnete Ostertage in dieser surrealen Zeit!

Doris Kiss-Haider

Von den Jugendleiter/Innen

Frohe Ostern Ihr Lieben!

Bleibt gesund und passt auf euch auf. Stay home!

Die Jugendleiter/Innen

Von Christian Puck

In der Krise die Chancen erkennen und wahrnehmen

Karwoche und Ostern bis 2019: recht routiniertes Vorbereiten und festliches Feiern der Heiligen Woche im Kreis der Glanzinger Pfarrfamilie.

Ostern 2020: Vorsteherdienst in einem familiengerechten hauskirchlichen Osternachtgottesdienst am von der kleinen Katharina gesegneten Osterfeuer mit Lichtfeier, Evangelium (verkündet von meiner Lucia) und Speisesegen. ‚Du bist das Licht der Welt’, Halleluja und Gloria von Nachbarin Elisabeth perfekt Gitarren-begleitet. Glanzing-gemäß mit viel Weihrauch (wie gut, wenn man einen selbst ausgebildeten Ministranten mithat ;-)) und anschließend im Osterfeuer gegrillten, im Dorf hergestellten, frisch gesegneten Osterkrainern. Am schönsten Platz der Welt im steirischen Vulkanland, mit der eigenen und der befreundeten Nachbarfamilie mit ihren drei lieben Kindern, jede an der eigenen Grundstücksgrenze. Trotz Sicherheitsabstands intensiv spürbare Gemeinschaft und noch selten wurde die Gegenwart des Auferstandenen so greifbar. In der Krise die Chancen erkennen und wahrnehmen. Vivat Jesus!

Ich wünsche meinen Glanzinger Ministrantinnen und Ministranten, allen „Kolleginnen und Kollegen“ in den liturgischen Diensten und allen in unserer Pfarre eine ebenso spürbar gesegnete Osterzeit!

Herzliche Grüße

Christian Puck, Euer (fast arbeitsloser ;-)) Zeremoniär aus Leidenschaft

Christian Puck

Das Kreuz

im Dialog mit den Wunden der Welt

Ein wohl sonderbares Ostern: Da hat sich also Jesus aus den Kirchen davongemacht! Er klopft nicht von Aussen an die Kirchentüren, um stets aufs Neue zwischen zwei Leuchtern seinen Tod zu feiern/zu erleiden. An diesen Ostern klopfte er von Innen an die Türen, um endlich aus der dogmatischen Enge entlassen zu werden,  hinauszutreten —  und wie einst  mit den Menschen den Emmausweg zu gehen um im lebendigen Dialog erkannt zu sein…

Mit diesen österlichen Gedanken wünsche ich tiefe Jesusbegegnungen —  ob in paulinischer oder thomasischer Art  —

ein Geheimnis des Herzens.

e. del castillo

Von Familie Trost

Wo ein Mensch liebt, beginnt Auferstehung.

 

 

Frohe Ostern wünscht allen

Familie Trost

Von den Oblaten des hl. Franz von Sales – Kaasgraben

Jesus lebt, es lebe Jesus! Halleluja!

Das genau ist Auferstehung: Die Erkenntnis, dass Gott die Liebe ist und dass diese Liebe niemals und durch nichts besiegt werden kann. Diese Liebe ist uns geschenkt worden, damit wir Kraft bekommen für unser Leben.

Die Botschaft des Ostertages lautet: Geht zu den anderen und sagt ihnen: Jesus lebt (vgl. Joh 20,17). Der heilige Franz von Sales hat dieses Wort „Jesus lebt“ – „Es lebe Jesus“ – „Vivat Jesus“ zu seinem persönlichen Leitwort erkoren und er sagte allen Menschen, mit denen er zu tun hatte: Schreibt euch dieses Wort in euer Herz. Seid erfüllt von dieser großen Wahrheit des Ostermorgens: Jesus ist nicht tot, er lebt! Jesus lebt, es lebe Jesus! Halleluja!

Die Oblaten des heiligen Franz von Sales vom Kaasgraben

P. Herbert Winklehner OSFS

Von Anton Richter

RESURREXIT – Der Herr ist wahrhaft auferstanden.

Anton Richter hält sich brav an die Quarantänebestimmungen. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, sein künstlerisches Talent zu nutzen, um der Pfarrgemeinde einen Ostergruß zu senden: RESURREXIT – Der Herr ist wahrhaft auferstanden. Das Banner mit diesem Schriftzug ziert nun die Säule neben dem Eingang zur Kirche in Glanzing.

 

 

RESURREXIT: Vom Dunkel ins Licht, vom Tod zum Leben.

Anton Richter

Von Pfarrer P. Thomas Mühlberger OSFS

In der Osternacht wird mit dem Ruf „Lumen Christi“ oder „Christus, das Licht“ die frisch entzündete Osterkerze in die dunkle Kirche gebracht. Normalerweise ist wenig später die ganze Kirche von Kerzenlichtern erhellt, was heuer leider nicht möglich ist. Möge Ihnen und der ganzen Welt das Christus-Licht auf andere Weise geschenkt und zur Weitergabe anvertraut werden. Eine gesegnete Osterzeit wünscht Ihnen im Namen der Pfarre Franz von Sales

Ihr Pfarrer P. Thomas Mühlberger OSFS.

P. Thomas Mühlberger OSFS

Von Axel

Liebe Freunde/innen,

Ostern in unserer Pfarre gehört für mich, seit ich denken kann, zu den Höhepunkten jedes Jahres. Vor 30 Jahren war ich erstmals als frischer Mini dabei und sehr stolz, dass ich mitmachen durfte. Zu den vielen lustigen Erinnerungen aus dieser Zeit zählt, dass einer der Männerministranten ganz kurz vor Beginn der Messe in der Sakristei den mit Wasser angefüllten Taufbrunnen umstieß. Wir verbrachten die Karwoche damals gefühlt durchgehend in der Kirche, da es so viel Spannendes zu tun gab. Damals war die Feier in der Krim noch sehr klassisch. Später wurde mir das zu starr, weshalb ich (mit einer größeren Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener aus unserer Gemeinde) einige Jahre lang die Osternacht in der Bennogasse mitfeierte. Zur Agape kamen wir trotzdem jedes Jahr wieder “nach Hause” (und verpassten bittererweise den Oster-Gassenhauer “Der Heiland ist erstanden”). Dann wurde mit P. Alois die Feier in der Krim sehr zeitgemäß und intensiv neu gestaltet – und heuer feiert P. Thom alleine in der leeren Kirche, kaum zu glauben. Aber: wohl noch nie in meiner Generation war die christliche Grundbotschaft, dass Gott immer bei uns ist, sowie die Zusage des hellen Ostermorgens, der auf jeden dunklen Karfreitag folgt, wichtiger. So freue ich mich schon unendlich, wenn wir wieder wirklich gemeinsam (und nicht nur per Zoom) das Leben feiern können, und wünsche euch allen von Herzen ein frohes und gesegnetes Fest!

Voll Vertrauen, Axel

Axel

Von unserem Dechant des Dekanates 19

Christus ist auferstanden – Hallelujah!

 

Deckenfresko Auferstehung Christi – Pfarrkirche Zirl

 

“Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! In seiner großen Barmherzigkeit hat er uns durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten zu einer lebendigen Hoffnung neu geboren.” – 1 Petrus 1-3.

Erinnern wir uns an dieses große Geschenk und bewahren wir eine positive Lebenseinstellung.

Ich wünsche allen eine gesegnete Osterzeit, den Frieden unseres auferstandenen Herrn, Gesundheit und Kraft in dieser ungewöhnlichen Zeit, damit wir die Seelen unserer anvertrauten Gläubigen weiterhin hilfreich begleiten können.

Ihr Dechant vom Dekanat 19,

P. Thaddäus Schatkovsky

Dechant P. Thaddäus Schatkovsky

Der Osterhase

Seht, wer sitzt denn dort im Gras!
Ist das nicht der Osterhas´?
Guckt mit seinem langen Ohr
aus dem grünen Nest hervor.
Hüpft mit seinem schnellen Bein
über Stock und über Stein.
Seht auch her, was in dem Nest
liegt so rund und auch so fest:
Eier rot und blau gefleckt
hat er in dem Nest versteckt.
Muss er sie gut verstecken,
sucht schnell in allen Ecken!

Volksgut