Pfarrblatt 02/2020

Aufbruch in den Neubeginn

Ostern und Pfingsten sind vorbei, der Sommer steht vor der Tür. Viel ist passiert und die Frage lautet: Wie wird es weitergehen?

Seit der letzten Ausgabe unseres Pfarrblattes MITEINANDER ist eine Menge passiert. Ein winziges Virus veränderte die Welt – und das Leben der Kirche. Plötzlich hieß es: keine öffentlichen Gottesdienste, kein Händeschütteln, sich aus dem Weg gehen, oder am besten gleich einfach nur zuhause bleiben. Unser gewohntes Pfarrleben war entschwunden: k

eine Veranstaltungen, keine Treffen, keine Gruppenstunden, … Das war tatsächlich eine österliche Bußzeit (Fastenzeit) der völlig neuen Art, ebenso ein bisher unbekanntes Osterfest, allein zuhause, vor dem Bildschirm. Papst Franziskus im leeren Petersdom wurde zum weltweiten Symbol dieser Ausnahmesituation. Der Grund für all diese Maßnahmen ist jedoch ein zutiefst christlicher: der Schutz des menschlichen Lebens, vor allem jenes Lebens, für das dieses Virus die größte Gefahr darstellt.
Während ich diese Zeilen schreibe – es ist kurz vor dem Pfingstfest –, schaut es tatsächlich so aus, als ob jene Strategie, die in Österreich angewendet wurde, Erfolg hat. Ansteckungsraten, Intensivpatient/Innen und Todesfälle halten sich in Grenzen, im Gegensatz zu anderen Ländern. Erste Lockerungen der Maßnahmen sind getroffen, der Aufbruch in das neue Leben nach oder mit Corona hat begonnen. Auch unsere Gottesdienste sind wieder öffentlich, verbunden jedoch mit strengen Sicherheitsmaßnahmen: Abstand, Mund-Nasen-Schutz, Begrenzung der Teilnehmer/Innen-Zahlen, usw. Alles natürlich immer abhängig davon, wie sich die mittlerweile berühmte Kurve der Ansteckungsrate weiter entwickelt.
Wenn diese Ausgabe erscheint, haben wir auch bereits das Pfingstfest unter diesen Rahmenbedingungen gefeiert, das Geburtsfest der Kirche, die Herabkunft des Heiligen Geistes und den Aufbruch der Apostel, um die Botschaft des gekreuzigten und auferstandenen Jesus Christus in die ganze Welt hinein zu verkünden. In diesem Jahr 2020 könnte die Feier dieses Pfingstereignisses für uns ein ganz neuer Impuls bedeuten: Was habe ich aus der Krise gelernt? Was ist mir wirklich wichtig? Wie möchte ich jetzt aufbrechen und meinen Glaubensweg weitergehen?
In den Monaten des pfarrlichen „Shut-down“ oder „Lock-down“ sind sehr viele Ideen entstanden, um das MITEINANDER trotz allem zu gewährleisten. Die neuen Medien wurden intensiv genutzt. Kontakte wurden telefonisch gepflegt. Hilfen aller Art – „Miteinander im Grätzl“ – wurden angeboten. Kirche fand verstärkt nicht in unseren Kirchengebäuden statt, sondern begann auf vielfältige Weise auf dem gesamten Pfarrgebiet zu leben. Ich erinnere nur an die „Osternacht-Challenge“, durch die am Ostermorgen an vielen Orten die Botschaft „Christus ist auferstanden“ geschrieben stand. Oder die „Grussbotschaften“ in die Pfarrgemeinde, die in den Kirchen der drei Teilgemeinden Glanzing, Kaasgraben und Krim zunächst auf Plakaten, dann auf Grußkarten geschrieben wurden. Das gemeinsame Gebet um 12.00 Uhr mittags, während die Glocken läuteten. Die Musik der Krim-Allstars. Die Notwärmestube am Vorplatz der Glanzinger Kirche. Das stetige Aneinander-Denken und Füreinander beten, wenn als „Hauskirche“ allein, in der Familie oder in der Ordensgemeinschaft gebetet wurde. Und schließlich die Idee der „bunten Steine“, die in die Kirchen gebracht wurden, um deutlich zu machen: Ich bin bunter, lebendiger Baustein in diesem zweitausendjährigen Bauwerk, dessen Eckstein Jesus Christus ist.
Das Corona-Virus ist noch nicht besiegt. Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen bestehen weiter und werden uns sicherlich noch so lange in unterschiedlichster Intensität begleiten, solange kein Impfstoff gefunden ist. Die Rückkehr zur „alten Normalität“ wird also noch einige Zeit auf sich warten, aber vielleicht ist diese Rückkehr auch gar nicht mehr wünschenswert, zumindest entspricht eine solche Rückkehr eigentlich nicht dem biblischen Pfingstereignis. Hier geht es ja nicht um Rückkehr, sondern um Aufbruch, Neues wagen, die Welt zum Positiven verändern – und alles immer getragen und begleitet vom Heiligen Geist, unserem „Lebendig-Macher“.
Ich wünsche Ihnen eine erholsame Sommerzeit und gebe Ihnen für diese Zeit eine sehr pfingstliche Empfehlung unseres Pfarrpatrons, des heiligen Franz von Sales, mit auf den Weg. Er schreibt: Wir müssen „immer wieder beginnen, und zwar gerne wieder beginnen“ (DASal 5,272).
P. Herbert Winklehner OSFS

Newsletter MITEINANDER Ferien

  • Erste Lesung:          Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! (Sacharja 9,9-10)
  • Zweite Lesung:          Wer den Geist Christi nicht hat, der gehört nicht zu ihm. (Römer 8,9.11-13)
  • Evangelium:      Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht. (Matthäus 11,25-30)

GOTTESDIENSTORDNUNG in den Ferien: Sa, 4. Juli bis So, 6. September

 MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSonntag
Glanzing 18.00   10.00
Kaasgraben  07.30 07.3011.00
Krim19.0008.00 19.00 09.30 + 19.00

TEILGEMEINDE GLANZING, Krottenbachstraße 120

So, 05.07.10.00Sammlung für Aricesti nach der Hl. Messe und Verkauf von Billets
So, 06.09.10.00WILLKOMMEN – Gottesdienst mit Kinderkirche, musikalisch gestaltet von der Rhythmusgruppe, anschließend Pfarrcafé in der Cafeteria

TEILGEMEINDE KAASGRABEN, Ettingshausengasse 1

So, 26.07.11.00WORTGOTTESFEIER mit Kommunionspendung
So, 06.09.11.00WILLKOMMEN – Gottesdienst, anschließend Vernissage und Sekt auf dem Plateau
Mi, 09.09.19.30Gemeindeausschuss-Sitzung im Saal

TEILGEMEINDE KRIM, Weinberggasse 37

So, 09.08.09.30WORTGOTTESFEIER mit Kommunionspendung
So, 06.09.09.30WILLKOMMEN – Gottesdienst, anschließend Pfarrbrunch (Pfarrcafé und Grillerei auf dem P. Zeininger-Platz) und Verkauf von Fair Trade Produkten
So, 13.09.09.30WORTGOTTESFEIER mit Kommunionspendung

PFARRBÜRO – Sollingergasse 24 – SOMMERÖFFNUNGSZEITEN

Von Montag, 6. Juli bis Freitag, 4. September: Mo, Di, Do, Fr 09.00-12.00 Uhr, Mi 15.00-18.00 Uhr Das Büro in Glanzing bleibt in den Ferien geschlossen!

GASTRO-GUTSCHEIN-SPENDENAKTION

Die Jugend der Pfarre ruft dazu auf, die Gutscheine, die die Stadt Wien verteilt, zu spenden, sodass sie über die Grätzl-Sozialarbeit an Bedürftige weitergegeben werden können. Möglich ist das vor und nach den Hl. Messen in der Krim: So 05.07. und So 12.07. oder am Mi 08.07. von 18.00-19.00 Uhr auf dem Sonnbergplatz.

UNSERE PFARRE IM UMBAU

Erste sichtbare Schritte werden mit den Innensanierungen der Kirchenräume in Glanzing und in der Krim im Herbst 2020 erfolgen. In Abstimmung mit dem Bauamt der Erzdiözese Wien ist derzeit angedacht, die Krimkirche technisch auf den aktuellen Stand zu bringen und auszumalen. In der Glanzingkirche sind die Sanierung des Bodens, der Dachfenster und Innenmauern, sowie das Überdenken der Heizung besonders wichtig.

SONNENKIRCHE in der Krim. Wir suchen wieder Musiker, Sänger, Kuchenbäcker, Kaffeekocher und, und, und! Wenn du auch den einen oder anderen Sonntag mithelfen willst, schick eine E-Mail an sonnenkirche-krim@franzvonsales.at!

KRIMKIRCHE-BILLETS: Im Pfarrbüro können, gegen eine Spende zugunsten von in Not geratenen Frauen, Karten erworben werden – eine Aktion der Kath. Frauenbewegung

Sonntag, 26.07. CHRISTOPHORUS-SAMMLUNG DER MIVA – Ein Zehntel-Cent

pro unfallfreiem Kilometer! In der Christophorus-Aktion bittet die Miva um Spenden für Fahrzeuge, die in der Mission, aber auch in Sozial- und Gesundheitsprojekten eingesetzt werden. Verlässliche Fahrzeuge, die es Priestern, Helfern und Helferinnen ermöglichen, für die Menschen da zu sein.

REQUIEM für die Verstorbenen des Monats

Donnerstag, 30. Juli und Donnerstag, 27. August um 19.00 Uhr in der Krimkirche

Samstag, 15. August MARIÄ AUFNAHME IN DEN HIMMEL

  • Erste Lesung:          Jetzt ist er da, der rettende Sieg. (Offenbarung 11,19a; 12,1-6a.10ab)
  • Zweite Lesung:          Christus ist von den Toten auferweckt worden als der Erste der Entschlafenen. (1 Kor 15,20-27a)
  • Evangelium: Gesegnet bist du unter den Frauen und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. (Lukas 1,39-56) Vormittagsmessen mit Kräutersegnung in allen drei Gemeinden, keine Abendmesse in der Krim!

Sonntag, 23.08. SAMMLUNG für die Auslandshilfe der Caritas TROMMELWORKSHOP im Kaasgraben

Mittwoch, 26.08. 09.30-12.30 Uhr, Trommelworkshop für Kids von 6-14, keine Vorkenntnisse erforderlich, Instrumente stehen bereit. Kosten: € 4,- pro Teilnehmer, Anmeldung bis 24.08.: www.power-drums.com

VORANMELDUNG FÜR DAS JUGENDLAGER

Aufgrund der aktuellen Lage können wir noch nicht versprechen, dass ein Jugendlager stattfinden wird. Wer sich trotz der Corona-Krise vorstellen kann, aufs Lager mitzufahren, den bitten wir um Voranmeldung. Zeit: 29.08.–05.09.; Ort: Saalbach Hinterglemm; Kosten: € 240,-; Anm.: kathi_adamcyk@hotmail.com

KUNST HINTERM VORHANG – „Malen mit der Kamera etc.“ 06.09. – 27.09.2020 Einblicke in Perspektiven von Reinhard Prestl – Vernissage in der Kaasgrabenkirche am 06.09.

CAFÉ ZEITREISE: Im Pfarrheim der Krim treffen einander 14-tägig, immer Dienstag von 15.00-

17.30 Uhr, Menschen mit Vergesslichkeit und Demenz und ihre Angehörigen – Aktivprogramm für die Gäste und Beratung für die Angehörigen – Start ist am 8. September!

FEIERABEND – Donnerstag, 10.09. 19.00 Uhr – Junger Wiesengottesdienst, anschl. Grillerei und Jugendlager-Revival

FIRMWOCHENENDE IN GÖTTWEIG: Samstag, 12.09. – Sonntag 13.09.

MÄRCHENTHEATER in der Krim: „NUSSKNACKER UND MÄUSEKÖNIG“

Sa 12.09. und So 13.09. für Kinder ab 5 Jahren; Kartenreservierung: karten@gruppomobile.at Weitere Termine: 25.-27.09., 02.-04.10. und 10.-11.10.2020

WALLFAHRT UM GEISTLICHE UND KIRCHLICHE BERUFE

Am Samstag, 3. Oktober 2020, findet die Wallfahrt um geistliche und kirchliche Berufe mit den Oblatinnen und Oblaten des hl. Franz von Sales statt. In diesem Jahr führt sie nach Maria Laach am Jauerling: Hl. Messe um 14:00 Uhr in der Wallfahrtskirche, anschließend gemütlicher Ausklang im Gasthaus “Zur weißen Rose”. Nähere Informationen zum Treffpunkt und Wallfahrtsweg werden noch bekanntgegeben.

WIR WÜNSCHEN ALLEN PFARRANGEHÖRIGEN UND GÄSTEN ERHOLSAME URLAUBSTAGE!

Der Newsletter steht auch als PDF-Download zur Verfügung:

https://franzvonsales.at/wp-content/uploads/2020/07/Newsletter-4.7.-13.9.20.pdf

Cornerstone

Ein Lied der Krim-Allstars aus dem neuen Liederbuch, erstmals mit Gesang! “Cornerstone”.

Refrain: Christ alone, Cornerstone; weak made strong in the Savior’s love. Through the storm He is Lord, Lord of all.

(Christ allein; Grundstein; Schwache stark gemacht in der Liebe des Erlösers. Durch den Sturm ist Er der Herr, der Herr über Alles)