Alpha Kurs 2022

Den christlichen Glauben neu entdecken

Essen & Feiern Zuhören & Verstehen Reden & Teilen

Inhalte:

  • Wer ist Jesus?
  • Was kann mir Gewissheit im Glauben geben?
  • Warum und wie bete ich? Wie führt uns Gott?
  • Wer ist der Heilige Geist?
  • Wie gehe ich mit dem Bösen um?
  • Wirkt Gott auch heute noch?

Schnupperabend: Donnerstag, 13.10.2022 Eintreffen 18:45 Uhr, Beginn 19:00 Uhr, Ende 21:00 Uhr
Weitere Termine: Folgende Donnerstage: 20.10., 3.11., 10.11., 17.11., 24.11., 1.12., 15.12.2022,
19.1.2023 und 26.1.2023, jeweils von 19:00 bis 21:00 Uhr, sowie am Samstag, 14.1.2023, von 9:30 bis 17:00 Uhr
Ort: Cafeteria unterhalb der Kirche Glanzing, 1190 Wien, Krottenbachstraße 120
Veranstalter: Pfarre Franz von Sales, 1190 Wien
Kontakt: Robert Schneider (0699 171 50 150 oder dr.robert.schneider@gmx.at)
Anmeldung: Voranmeldung per Telefon oder e-mail (s. Kontakt) erbeten, sonst unmittelbar bei den ersten beiden Treffen im Oktober möglich.
Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich.

Hier regiert der Bagger …

Wände weg, neue Mauern, weitere Einblicke in den Umbau der Pfarrräume in der Krim.

Fotos: Doris Kiss-Haider

26. Juni: Im Kaasgraben getauft

Am Sonntag, 26. Juni 2022, um 11.00 möchten wir uns gemeinsam an dieses besondere Ereignis, durch das die Kinder in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen worden sind, erinnern und miteinander feiern. Das Taufgedächtnis und die Segnung der Kinder findet im Rahmen der Sonntagsmesse statt, anschließend Agape.

16. Juni: Fronleichnamsfest 2022

Wir feiern die Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie mit einem gemeinsamen Fest der Pfarre Franz von Sales. Beginn: Donnerstag, 16. Juni, 10.00 Uhr mit Heiliger Messe auf dem Gelände der Neulandschule Grinzing (Bitte benützen Sie den Seiteneingang in der Aslangasse). Anschließend Prozession zur Kaasgrabenkirche. Zum Ausklang: Agape. Bei Schlechtwetter findet die gesamte Feier in der Kaasgrabenkirche statt.

10. Juni: Lange Nacht der Kirchen in Glanzing

Am Freitag, 10. Juni 2022, findet in der Glanzinger Kirche (Krottenbachstraße 120, 1190 Wien) im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ folgendes Programm statt:

19.00 Uhr – 21.30 Uhr: Festkonzert Michael Hruby.

Aus Anlass seines Geburtstages spielen Schülerinnen einen Klavierabend für und mit Prof. Michael Hruby, der mit der Gemeinde Glanzing seit vielen Jahren künstlerisch eng verbunden ist. Sie hören Klaviermusik aus den letzten vier Jahrhunderten.

2. Juni: Geburtstagsmesse in Glanzing

Am Donnerstag, 2. Juni 2022 findet um 15.00 Uhr die Geburtstagsmesse für alle im Juni Geborenen statt. Anschließend lädt das Donnerstag-Club-Team zu einem fröhlichen Beisammensein mit Sekt­­empfang, Jause und Musik in die Cafeteria ein.

2. Juni: Ökumenische Pfingsttagung

Am Donnerstag, 2. Juni 2022, 19.00 UHR findet die Ökumenische Pfingsttagung zum Thema „Eine ökumenische Vision aus dem Nahen Osten“ statt. Referentin: Dr. Viola Raheb (Pro Oriente). Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Gespräche bei einem Sekt-Empfang. Veranstaltungsort: Bezirksvorstehung Döbling (Pfarrwiesengasse 23C, 1190 Wien).

4. Juni: Pfingstvigil in Glanzing

Herzliche Einladung zu einem feierlichen Abendgebet als Einstimmung auf das Pfingstfest: Samstag, 4. Juni 2022, 18.00 Uhr in der Glanzinger Kirche, Krottenbachstraße 120, 1190 Wien.

Spirituelle Wandertage

die Wanderung mit Pater Thomas Vanek und Bruder Hans Leidenmühler

27-30.7.2020

Aushilfsseelsorger

Aushilfsseelsorger

Oblaten des heiligen Franz von Sales

Oblaten des heiligen Franz von Sales

Oblaten des heiligen Franz von Sales

Im Pfarrgebiet der Pfarre Franz von Sales befindet sich auch das Provinzialat der Oblaten des heiligen Franz von Sales: Kirche Maria Schmerzen, Kaasgraben. Die dort lebenden Ordensleute sind gerne bereit, in der Pfarre auszuhelfen, sei es durch die Übernahme von Gottesdiensten oder in der Mitarbeit beim Firmunterricht und in den verschiedenen Pfarrgremien.

Weitere Informationen über die Oblaten des heiligen Franz von Sales findet man auf ihrer Internetseite www.osfs.eu

P. Georg Dinauer OSFS

P. Georg Dinauer OSFS

Br. Peter Keller OSFS

Br. Peter Keller OSFS

P. Josef Költringer OSFS, Provinzial

P. Josef Költringer OSFS, Provinzial

Br. Hans Leidenmühler OSFS

Br. Hans Leidenmühler OSFS

P. Sebastian Leitner OSFS

P. Sebastian Leitner OSFS

Br. Cyprien Messie OSFS

Br. Cyprien Messie OSFS

P. Franz Ornetsmüller OSFS

P. Franz Ornetsmüller OSFS

P. Thomas Vanek OSFS

P. Thomas Vanek OSFS

Georg Béres

Georg Béres

Altpfarrer von Glanzing

Altpfarrer Georg Béres

war von 1979 bis 1998 Pfarrer der Pfarre Glanzing. Er feiert in der Teilgemeinde Glanzing die Heilige Messe jeweils am Samstag um 18.00 Uhr.

Themenpredigt zur Fastenzeit – Teil 1

Schwestern und Brüder, liebe Kinder und Jugendliche,

Predigtreihe VersöhnungGedanken eines Kirchgängers vor dem in der Kirche im Mittelgang der Kirche aufgestellten Beichtstuhl

Da stellen sie uns den Beichtstuhl mitten in den Kirchenraum, die Pfarrer. So als ob das Beichten nicht schon ewig alt und überholt wäre; so als ob die Kirche gerade mit dem Beichtsakrament nicht schon genügend Unheil angerichtet hätten. Wozu soll deren voyeuristisches Bedürfnis durch unser Sündenbekenntnis befriedigt werden. Wozu soll ich Sünden erfinden, um meine Pflicht zu erfüllen. Das hat mich schon als Kind gewurmt.

Da stellen sie uns den Beichtstuhl mitten in den Kirchenraum, die Pfarrer. Er steht im Weg. Er verstellt die Sicht. Warum können die Pfarrer nicht anders, als uns ständig an unsere Fehler und Schwächen zu erinnern? Warum wird die „Schuld“ in der Kirche so groß geschrieben? Ich fühle mich zurückversetzt in ein anderes Jahrhundert. Ich will mich nicht hinknien. Ich will meine Sünden nicht bekennen. Ich mache mir das mit Gott schon selber aus.

Da stellen sie uns den Beichtstuhl mitten in den Kirchenraum, die Pfarrer.

Gedanken eines Priesters im Beichtstuhl

Da kommt heut wieder niemand. Schade. Wenn die Menschen wüssten, wie wenig mich ihre konkreten Sünden interessieren. So als ob das Leben sich an Fehlern messen lassen könnte. Es geht doch um was anderes hier. Ja ich weiß, auch ich bin nicht der, der jede Woche in den Beichtstuhl oder zum Beichtgespräch hetzt. Aber, ab und zu, tut es mir gut, mein Leben neu auf Gott auszurichten. Jeder ausgesprochene Gedanke hilft, Klarheit zu finden. Ich bemühe mich da, mein Leben im göttlichen Licht anzuschauen. Und mir tut der Zuspruch gut.

Da kommt heut wieder niemand. Schade. Ein paar wohltuende Worte habe ich für jeden. Von Ratschlägen halte ich mich fern. Hinhören, wo der Schmerz und die Schuld liegen, aber vor allem Hinhören, wo die Sünde liegt. Selbst im Beichtstuhl die Menschen zu Gott führen, auf Gott hinweisen, sie Gott erfahren lassen. Ich mache es gern, diese Vergebung Gottes zu vermitteln. Suchende Menschen sind schöne Menschen. „So spreche ich dich los von deinen Sünden. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Und dann noch: „Der Friede sei mit dir.“ Ich liebe es diese Worte zu sagen.
Da kommt heut wieder niemand. Schade.

Schwestern und Brüder, liebe Kinder und Jugendliche

Im Leben eines Christen geht es darum, auf der Suche nach dem Leben im Angesicht Gottes zu bleiben, nach dem was Leben stiftet und fördert, nach dem was Leben ermöglicht und menschenwürdig gestaltet. Die Sehnsucht Gottes nach Leben für jede und jeden, darf sich in unserem Leben widerspiegeln. Das Göttliche in uns und durch uns ist möglich und erfüllend.

Und es gilt dieses Göttliche in uns immer wieder wachzurufen und zu aktivieren. Gott aus dem Auge zu verlieren ist lebensbedrohlich. Gott im Blick zu haben macht uns zu wahren Christen, nein ich muss das präzisieren, Gott im Blick zu haben macht uns erst zu Christen.

Das Sakrament der Versöhnung nimmt den göttlichen Blick wieder auf. Das Geschenk der Versöhnung ist der klare Blick auf ein göttliches Jetzt. Die Sünden stehen nicht im Mittelpunkt des Sakramentes der Versöhnung. Wie bei allen Sakramenten steht Gott im Mittelpunkt dieses Sakramentes.

Es geht nicht um Niedermachen und Missbrauch, es geht nicht um Voyeurismus und es geht auch überhaupt nicht um Sex. Es geht darum, in aller Demut Gott zu bitten, in meinem Leben weiterhin die erste Geige zu spielen. Das Sakrament der Versöhnung ist wie ein Stimmen eines Instruments, damit das Instrument wieder seine volle Klangfarbe entwickeln kann. Gott ermöglicht uns das.

Wer ein Instrument spielt, wird es immer wieder stimmen. Wer lebt, wird immer wieder verstimmt durchs Leben gehen. Das bringt das Leben mit sich. Ein Klavierstimmer wird jede einzelne Saite überprüfen. Nur jene die verstimmt sind, werden evaluiert, nachgezogen, repariert. Im Blick steht der Klang. Selbstverständlich komme ich dabei nicht aus, jene Saiten in Den Blick zu nehmen, die verstimmt sind.

Das Sakrament der Versöhnung hat also das Leben im Blick, nicht die Sünde, auch wenn der wahrhaftige Blick auf die eigene Sünde notwendig sein wird, um im neuen Klang zu erschallen.

Schwestern und Brüder, liebe Kinder und Jugendliche

Wenn ich das Sakrament der Versöhnung in den Blick nehme, spiegele ich ganz gerne mein Leben am Gebet des hl. Franz von Assisi wieder, die Franz von Sales Fetischisten mögen mir das verzeihen.

Herr, mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens,
dass ich liebe, wo man hasst;
dass ich verzeihe, wo man beleidigt;
dass ich verbinde, wo Streit ist;
dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;
dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;
dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;
dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.
Herr, lass mich trachten,
nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste;
nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;
nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.
Denn wer sich hingibt, der empfängt;
wer sich selbst vergisst, der findet;
wer verzeiht, dem wird verziehen;
und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Amen.

P. Sebastian Leitner OSFS

Seelsorgeteam

Unser Seelsorgeteam

Telefon: 01/368 45 87

Email: office@franzvonsales.at

P. Thomas Mühlberger OSFS

P. Thomas Mühlberger OSFS

Pfarrer

Aufgaben

  • Leitung der Pfarre Franz von Sales
  • Vorsitz im Pfarrgemeinderat
  • Vorsitz im Pfarrleitungsteam
  • Vorsitz im Vermögensverwaltungsrat
  • Mitarbeit im Erwachsenen- und Familienausschuss
  • Mitarbeit im Ausschuss für Sakramente und Glaubensweitergabe

Email: pfarrer@franzvonsales.at

P. Herbert Winklehner OSFS

P. Herbert Winklehner OSFS

Pfarrvikar

Aufgaben

  • Mitarbeit im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitarbeit im Liturgie-Team Glanzing
  • Mitarbeit im Redaktionsteam „Miteinander“
  • Priesterliche Begleitung bei Begräbnissen / Trauerpastoral
  • Leitung der Salesianischen Weggemeinschaft / Franz von Sales

Email: p.herbert@franzvonsales.at

P. Manikumar Arepalli OSFS

P. Manikumar Arepalli OSFS

Kaplan

Aufgaben

  • Priesterliche Begleitung der Erstkommunionvorbereitung
  • Mitarbeit im Caritasausschuss

Email: arepalli@osfs.eu

Elisabeth Wolfslehner

Elisabeth Wolfslehner

Pastoralassistentin

Aufgaben

  • Leitung der Erstkommunionvorbereitung
  • Pastorale Begleitung des Kindergartens
  • Mitarbeit in der Firmvorbereitung
  • Mitarbeit im Gemeindeausschuss Glanzing
  • Mitarbeit im Kinder- und Jugendausschuss
  • Mitarbeit im Ausschuss Sakramente und Glaubensweitergabe
  • Seelsorge im Wohnpark Fortuna und Parkresidenz Döbling
  • Leiterin von Wortgottesfeiern

Email: elisabeth.wolfslehner@franzvonsales.at

Verena Osanna

Verena Osanna

Grätzl-Sozialarbeiterin

Aufgaben

  • Leitung der Grätzl-Sozialarbeit
  • Mitarbeit im Caritasausschuss
  • Mitarbeit im Erwachsenen- und Familienausschuss

Email: caritas@franzvonsales.at