Pfarrblatt MITEINANDER jetzt online

Das neue Pfarrblatt MITEINANDER (1/2024) beschäftigt sich mit dem Thema „Perspektiven“. Außerdem findet man dort Neuigkeiten aus den Teilgemeinden, sowie alle Veranstaltungen der Fastenzeit und Ostern.

Einfach auf das Bild klicken …

Danke-Kino der Glanzinger Sternsinger:innen

Die Sternsinger:innen der Teilgemeinde Glanzing waren am Samstag, 20. Jänner 2024, beim „Danke Kino“ für die Sternsinger:innen, wozu die Dreikönigsaktion eingeladen hatte. Der Film „Zu weit weg“ hat uns sehr gut gefallen und es war ein super Vormittag im Filmcasino (5. Bezirk) mit Popcorn und Spaß.

Raphael Ronniger, Glanzinger Sternsingerchef



Ministrantinnenaufnahme in Glanzing

Am Christkönigssonntag, 26. November 2023, findet in Glanzing traditionell der Ministrant*innensonntag statt. In diesem Jahr wurde drei neue Ministrantinnen feierlich aufgenommen. Zelebrant war Pfarrer Pater Thomas Vanek OSFS. Im Anschluss an die Heilige Messe wurde in der Cafeteria mit einer Sachertorte gefeiert.

Fotos: Johanna Binder

Fachtagung Liturgie in Währing

Den Glauben gemeinsam feiern

Unter dem Thema „Den Glauben gemeinsam feiern“ fand am Donnerstag, 12. Oktober 2021, in der Pfarre Währing, Teilgemeinde St. Gertrud, eine liturgische Fachtagung statt. Unter den etwa 50 Teilnehmer*innen war die Pfarre Franz von Sales mit fünf Teilnehmer*innen stark vertreten. Pastoralassistentin Elisabeth Wolfslehner moderierte außerdem einen Workshop und Gerhard Rehor die Fragerunde nach dem Hauptreferat von Daniel Seper vom Pius Parsch Institut, Klosterneuburg. Geleitet wurde die Tagung von Heinz Kasparovsky, Leiter des Vikariatsausschusses der Erzdiözese Wien, Vikariat Stadt.

Gott als Mittelpunkt

In seiner Begrüßung brachte Pfarrvikar Pater Marek Kalisz CM das Anliegen der Tagung auf den Punkt: „Mit den Ideen und im Sinne von Pius Parsch sollten wir, die wir in der Liturgie tätig sind oder ihr nahe sind, den Weg einer Liturgie weiter gehen, die Gott als Mittelpunkt hat und zugleich für die Menschen verständlich ist. Wir tun das als Getaufte, das heißt mit dem Auftrag, in der Kirche mitverantwortlich zu wirken.“

Patrozinium mit Ministrantinnenaufnahme im Kaasgraben

Am Sonntag, 17. September 2023, wurde in der Teilgemeinde Kaasgraben das Patrozinium „Maria Schmerzen“ gefeiert. Im Rahmen der Heiligen Messe fand die Vorstellung der neuen Ministrantinnen statt, die auch offiziell in den Altardienst aufgenommen wurden. Nach einer kurzen Selbstvorstellung der beiden wurden sie mit ihren liturgischen Gewändern angezogen und erhielten einen Segen für ihre kommenden Dienste am Altar. Wir wünschen den beiden viel Freude und Gottes Segen für ihren Dienst! Zelebrant der Festmesse war Pfarrer Pater Thomas Vanek OSFS, musikalisch begleitet von Kirchensonaten für Streicher und konzertante Orgel von W. A. Mozart sowie Präludium und Fuge C-Dur für Orgel, ebenfalls von Mozart.

Text: Anna Maria Sagemüller; Fotos: Bianca Meusburger-Waldhardt


Fotos: Walter und Janina Frei

Kinderkirche in Glanzing

Die Ferien sind vorbei … und somit fand in der Teilgemeinde Glanzing am Sonntag, 10. September 2023, auch wieder eine Heilige Messe mit Kinderkirche statt. Aufgrund des schönen Wetters wurde diese Kinderkirche im Garten gefeiert.

Fotos: Johanna Binder

Ausflug der Glanzinger Ministrant*innen

Spezialführung durch den Wiener Stephansdom

Am ersten Ferientag (Samstag, 1. Jui 2023) trafen wir uns um 10 Uhr vor dem Stephansdom. Markus Beranek, Pastoralamtsleiter der Erzdiözese Wien, machte für uns Minis (und unsere Eltern) eine eigene Führung durch den Dom. Zuerst ging es hinauf zur Orgel mit einem tollen Blick durch den Dom. Und dann noch eine steile Wendeltreppe hoch in die Bartholomäus Kapelle, in der es ein sehr altes Kreuz zu sehen gibt.

Weiter dann zum Singertor, wo die Geschichte von Paulus über dem Tor in Stein gehauen ist.

Markus zeigte uns auch noch die Kanzel, die große Sakristei mit den vielen Messgewändern, die Dienstbotenmadonna, das  Friedrichsgrab und den Sitz des Kardinals.

Durch eine enge Treppe ging es zum Dach und außen an den Regenspeiern vorbei einmal um den halben Dom herum bis wir in den Dachstuhl hinein kamen. Ein weiterer Höhepunkt der Führung. Wir konnten die Bienen vom Stephansdom sehen und sogar in einen der beiden Heidentürme hineinschauen. Vom Dachboden kamen wir dann zur Pummerin.

Nach drei Stunden und ganz vielen Eindrücken von unserem Dom brachte uns der Aufzug wieder hinunter in das Gewurl der Stadt.

Vielen Dank an Markus Beranek für die tolle Führung!

Kinderkirche 2023

In den Teilgemeinden Glanzing und Krim finden regelmäßig besonderen Gottesdienste für Kinder statt. Kindergerechte Familiengottesdienste in der Teilgemeinde Kaasgraben sind im Aufbau. Hier sind die Termine für das Jahr 2023.

Weitere Informationen

Frieda eröffnet

Am Sonntag, 22. Jänner 2023, feierte die Pfarre Franz von Sales nicht nur ihren Pfarrpatron, den heiligen Franz von Sales. An diesem Tag wurde auch das neue „Grätzlzentrum Frieda Krim“ feierlich eröffnet. Hauptzelebrant und Prediger der Festmesse, in der auch die Kinder nicht zu kurz kamen, war Pastoralamtsleiter Markus Beranek. Im Anschluss an die Heilige Messe ging es dann in die „Frieda“, wo die neuen Räume gesegnet wurden, bevor es dann hieß: Frieda isst Kaffee, Kuchen und Gulaschsuppe, Frieda spielt, Frieda feiert, Frieda freut sich …

Fotos: Martin Distl

Fotos: Anton Richter

Zweiter Sonntag in Glanzing

Am Sonntag, 15. Jänner 2023, feiert in Glanzing Pater Sebastian Leitner die Sonntagsmesse in Glanzing. Am Ende kam auch die „Kinderkirche“ dazu und Paul Haimböck erklärte, was die Kinder gemacht haben.

Fotos: Anton Richter

Vorstellung der Erstkommunionkinder in der Krim

Bei der Heiligen Messe am Sonntag, 15. Jänner 2023, in der Krim wurden die diesjährigen Erstkommunionkinder vorgestellt. Ihr Motto: „Dem Geheimnis Jesu auf der Spur“. Hauptzelebrant war Pater Manikumar Arepalli OSFS.

Fotos: Doris Kiss-Haider

Psallite sapienter – Singt klüglich

Glanzinger Altpfarrer Georg Béres wird 95 Jahre alt. Am Sonntag, 5. Februar 2023, um 10.00 findet in der Glanzinger Kirche ein Festgottesdienst statt.

Altpfarrer Georg Béres feiert am 27. Jänner seinen Geburtstag. Vor 95 Jahren wurde er im südungarischen Städtchen Mako geboren; man sagt, dass er aus einer sehr musikalischen Familie kommt.
Nach seinen Schul- und Knabenjahren trat er in das Seminar in Esztergom ein. Schon dort entwickelte er sein Interesse an der Musik, an der Musikwissenschaft und speziell am Gregorianischen Choral, dessen Erforschung und Verbreitung ihm in seiner weiteren Laufbahn Weg und Ziel wurde.  
„Psallite sapienter“- „singt klüglich“ wurde sein Wahlspruch.
Es ist schier unmöglich, hier die vielen wissenschaftlichen und freundschaftlichen Aktivitäten und Kontakte zu nennen, die er nun in der langen Zeit seines Schaffens und seiner Studien aufgebaut und gepflegt hat.
Nach der Priesterweihe im Jahre 1951 war Georg in der Seelsorge tätig, 1954 wurde er als Professor für Liturgie und Gregorianik nach Esztergom berufen.

Schicksalsjahr 1956

Wir nähern uns dem Schicksalsjahr 1956: Wie viele seiner Landsleute ist er vor den Repressalien der alten und der neuen Machthaber geflohen.
Von diesem Jahr 1956 an hatte er zwei Leben: ein Leben in unserem Land hier, das seine zweite Heimat werden sollte, ein zweites Leben aber in seiner alten Heimat, dem anderen Brennpunkt seines Seins und seiner Arbeit.
Seine bemühten Studien setzte er über die vielen Jahre fort: Musikwissenschaft, Theologie, Archäologie, Völkerkunde …
Jahrelang wirkte er unter anderem als Vortragender an der Universität Wien und am Mozarteum Salzburg.
Er war beteiligt an der Gründung der Gregorianischen Gesellschaft in Ungarn und war auch Organisator des Internationalen Gregorianik-Festivals in Vác.
Von 1965 an war er auch als Seelsorger in Niederösterreich tätig.

Pfarrer in Glanzing 1979 – 1998

Damit kommen wir zum Jahre 1979: Georg Béres wurde Pfarrer in Glanzing; dieses Amt hatte er bis 1998 inne.
Aus seiner steten Begeisterung, seiner Intuition, seiner Kenntnis hat er hier in der Folge viele nachhaltige Impulse gesetzt.
Mit Freude und Anerkennung ist zu sehen, dass Georg zum Freund in der Gemeinde geworden ist, dass er es verstanden hat, eine lebendige Gemeinschaft zu formen und zu erhalten — mit Ideen, Anregungen und letztlich mit der Geduld: arbeiten zu lassen, träumen zu lassen — zu-zulassen.
Als besondere Institutionen, die noch heute bestehen, gründete er einen Singkreis, einen ungemein kreativen Liturgiekreis, die Pfadfinder-Gruppe 81.
Georg feiert hier wie immer noch jeden Samstag die Heilige Messe …
Damit kommt dieser Bericht zu einem Ende — wir müssen aber füglich annehmen, dass er kaum vollständig sein kann.
Die Zeit eines Menschen ist vielfältig und unübersichtlich, zumal wenn er ein erstes und ein zweites Leben hat. 

Heinz Handsur

Sternsingermesse in der Krim

Die Sternsinger*innen waren auch 2023 wieder im Pfarrgebiet unterwegs, um Spenden für Projekte in jenen Ländern zu unterstützen, denen es nicht so gut geht wie Österreich. Selbstverständlich waren die Sternsinger*innen auch bei der Heiligen Messe am Fest der Erscheinung des Herrn, Freitag 6. Jänner 2023, dabei. Hauptzelebrant war Pfarrer Pater Thomas Mühlberger OSFS.

Fotos: Werner Zdrazil


Fotos: Petra Distl

Kinderweihnacht in Glanzing

Am Heiligen Abend, 24.12.2022, fand in der Glanzinger Kirche die traditionelle Kinderweihnacht statt. Kindgerecht wurde den Kindern das Weihnachtsgeheimnis nahe gebracht. Der Gottesdienst wurde vom Glanzinger Kinderkirchenteam gestaltet. Am Ende des Gottesdienstes segnete und sendete Pater Herbert Winklehner OSFS die Sternsinger.

Fotos: Johanna Binder


Fotos: Anton Richter

Pfadfinder*innenmesse in der Krim

Am 4. Adventsonntag 18. Dezember 2022 wurde die Heilige Messe von den Pfadfinder*innen gestaltet. Sie brachten das Friedenslicht aus Betlehem und setzten damit ein Zeichen der Hoffnung und Zuversicht. Hauptzelebrant war Pater Herbert Winklehner OSFS. Im Anschluss gab es Punsch und das Friedenslicht konnte mit nach Hause genommen werden.

Erster Adventsonntag in Glanzing

Der Erste Adventsonntag, 27. November 2022, wurde vom Kinderkirchen-Team als Familienmesse gestaltet. Hauptzelebrant war Pater Sebastian Leitner OSFS, die Musik übernahm die Rhythmusgruppe. Umrahmt wurde die Eucharistiefeier vom Adventmarkt der Glanzinger Pfadfindergruppe 81, die bereits am Vorabend ihre Produkte, inklusive Punschstand anboten.

Fotos: Anton Richter

Advent: Kerze der Zuversicht

Die Pfarrgemeinde Franz von Sales hat sich für die Adventszeit etwas Besonderes einfallen lassen: Sie möchte ein Zeichen der Hoffnung setzen. So wurde in diesem Jahr die erste Kerze des Adventkranzes vom Glanzinger Kreativ Team besonders gestaltet: das Logo der Pfarrgemeinde, hinter dem eine strahlende Sohne aufgeht. In allen Sonntagsgottesdiensten soll außerdem beim Entzünden dieser ersten Kerze durch ein vom Glanzinger Liturgie-Team besonders gestaltetes Kyrie um Zuversicht und Hoffnung gebetet werden, frei nach dem Motto des heiligen Franz von Sales: „Begegne dem, was auf dich zukommt, nicht mit Furcht, sondern mit Hoffnung.“ Das erste Kyrie lautet folgendermaßen:

  • Rundherum ist es dunkel. Krieg, Teuerung, Corona, Korruption, persönliche Probleme. Das Jahr hat’s in sich. Was dunkelt deine persönliche kleine Welt gerade ab? 
  • Doch da kommt mir ein Licht entgegen. Ist es ein Gespräch, das meinen Horizont wieder weiter macht? Ein Wort, das mich zum Lachen bringt? Die Lebenserfahrung, dass jede Krise mal endet? Die Erkenntnis, dass so Vieles in meinem Leben gut läuft? Das erste Vanillekipferl?
  • Da kommt uns allen ein Licht entgegen im Advent, es ist Jesus. Er macht nicht jedes Dunkel hell. Aber er zeigt mit seiner Geburt, in seinem Leben, sogar in seinem Sterben, dass das Dunkel nicht das letzte Wort haben darf, nie. Dafür steht die Kerze der Zuversicht auf unserem Adventkranz, die jetzt angezündet wird. Jesus ist in jeder Dunkelheit mit uns, unscheinbar, aber ganz verlässlich. 

Familienmesse im Kaasgraben

Am Sonntag, 6. November 2022, fand in der Kaasgrabenkirche ein Familiengottesdienst zum Thema „Wie sieht der Himmel aus“ statt. Gerade im November bewegt uns die Frage „Tod und was dann?“ Wir begegneten heute im Evangelium der Frage „Wie sieht der Himmel aus?“. Es gibt keine direkte Antwort, nur so viel: Wer auf Gott vertraut, der kann auch darauf vertrauen, dass mit dem Tod nicht alles aus ist. Denn: Gott ist ein Gott der Lebenden.



Afrika-Messe in der Krim

Die „Eine-Welt-Gruppe“ gestaltete am Sonntag, 6. November 2022, die Heilige Messe in der Krim zum Thema „Ich will euch Hoffnung un Zukunft geben“. Pater Herbert Winklehner OSFS war Hauptzelebrant und Prediger. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Musik-Team Krim mit afrikanischen Liedern. In einer typisch afrikanischen Gabenprozession wurden unterschiedlichste Symbole zum Altar gebracht und mit besonderen Anliegen verbunden, die Gott fürbittend vorgetragen wurden.

Fotos: Werner Zdrazil

Weltmissionssonntag in Glanzing

Am Sonntag, 23. Oktober 2022, wurde den Kindern vom Kinderkirchen-Team der Sonntag der Weltmission näher gebracht. Musikalisch gestaltet wurde die Eucharistiefeier von der Rhythmusgruppe. Hauptzelebrant war Pater Herbert Winklehner OSFS.

Fotos: Anton Richter